Zur heutigen sowie zukünftigen Erhaltung und Weitergabe der Techniken des Katayama-ryu iai- kenjutsu.

Neu eingetroffen

  • HOME »
  • Neu eingetroffen

Jirinden (24) „Das Schwert ist ein Werkzeug, das das Böse verhindert und korrigiert“

Ken to wa moto kanja wo bōken suru no gu nari」(Heishū Jirinden, Vol. II, Ōhen hakkyoku)
„Das Schwert ist ursprünglich ein Werkzeug, um das Böse zu verhindern.“

 Man sagt, dass vor langer Zeit, als die böse Riesenschlange Orochi das kostbare Schwert „Murakumo-no-ken“ in ihrem Schwanz versteckte, dieser ständig von einer Wolke umgeben war. Da Orochi jedoch ein böses Wesen war, das die moralischen Tugenden, denen der Mensch folgen muss, nicht kannte, wurde es letztendlich von der Gottheit Susanō-no-mikoto getötet. Das heißt, obwohl gesagt wird, dass Tugenden in den Wolken wohnen, ist es nutzlos, wenn das Schwert in den Händen der Bösen liegt.

 Das Schwert ist im Wesentlichen ein Instrument, um Bösartigkeit im Herzen zu verhindern; es ist nicht mit bösen Menschen verbunden, noch gibt es eigene Tugenden in ihm. Durch den Wert des Menschen, der es benutzt, manifestieren sich die Tugenden im Schwert. Wie bei der Schlange Orochi darf derjenige, der es benutzt, die Tugenden [die eigenen und folglich die] des Schwertes nicht reduzieren. Auch wenn es unvermeidlich und notwendig ist, mindert der Akt des Schwertziehens und Tötens eines anderen die eigene Tugend. Die alten Krieger ehrten die Richtung der Rechten als erhaben, während sie auf die Linke herabblickten, als grob oder niedrig (siehe Anmerkung). Sich selbst zu demütigen, wenn es unvermeidlich ist, heißt daher Saryū (wörtlich „linker Drache“).

Anmerkung: Diese Aussage muss vertieft werden, indem man weitere Passagen, die aus dem gleichen Absatz des japanischen Originaltextes entnommen wurden, heranzieht: „Nach meinem Verständnis hat das Kanji („links“) die gleiche Aussprache („sa“) wie das Kanji („machen, erschaffen; bewegen, handeln“). In unserer Schule bezeichnet „sa“, mit dem Kanji , den unvermeidlichen Akt des Handelns, bzw. des Bewegens gegen den eigenen Willen.“  ( Katayama-ryu Die Lehren / Ōhen Hakkyoku )
(Presented by Yuji Wada, Costantino Brandozzi, Rennis Buchner, Constantin von Richiter)

PAGETOP
Copyright © 片山流 神武之会 All Rights Reserved.
Powered by WordPress & BizVektor Theme by Vektor,Inc. technology.