Zur heutigen sowie zukünftigen Erhaltung und Weitergabe der Techniken des Katayama-ryu iai- kenjutsu.

Neu eingetroffen

  • HOME »
  • Neu eingetroffen

 

Jirinden45 “Ukagai no make” Zweifel wird gestärkt und man verliert von selbst.    

Ukagai no make to ieru wa, saigishin no koru ni yotte, mizukara yabure wo torishi kotoHeishu Jirinden Volume 2, Deaigashira
“Ukagai no make” bedeutet, dass der Zweifel bestärkt wird und man selbst verlieren wird.

“Ukagai no Make (狐疑負Niederlage durch Zögern) bedeutet, dass man, wenn man nur über unzureichende Spezialtechniken verfügt, darauf wartet, dass sich der Gegner einem nähert. Wenn die Energie stagniert, ist man nicht in der Lage, bei einem plötzlichen Schlagabtausch schnell zu reagieren. Die mageren Spezialtechniken werden schnell und einfach zerstört.
In der Vergangenheit gab es viele Beispiele von Menschen, die aufgrund eines skeptischen, bösen Geistes besiegt wurden. (Menschen, die die Handlungen des Gegners nicht verstanden und an ihnen zweifelten) Dies ist der Beweis dafür, dass das Böse niemals über die Rechtschaffenheit siegen wird.

“Hike no Make” (引気負Niederlage durch Feigheit) bedeutet, dass man, obwohl die eigenen technischen Fertigkeiten denen des Gegners weit überlegen sind, den eigenen Vorteil aufgrund des eigenen, niedrigeren sozialen Status oder durch zögerliches Handeln, da man den Gegner nicht kennt, zunichtemacht. So wird man durch die Macht des Gegners zum Feigling und ist seinem Willen unterworfen. Das ist die Folge davon, wenn man sich nicht mit Mut verteidigt.
Die Alten beklagten dies und mahnten es mit den Worten: „剛臆一紙を隔つ“ – Mut und Feigheit sind nur durch ein dünnes Blatt Papier getrennt. Es ist bedauerlich, dass man einen großartigen Sieg errungen hätte, wenn man sich nicht zurückgezogen hätte.

“Rikimi no Make” (握殺負Niederlage durch Überheblichkeit) bedeutet, dass man, obwohl man in einem Haus von Kriegern aufgewachsen ist, das Training der Kampfkünste vernachlässigt und sich nur auf seine natürliche Stärke verlassen hat; dass man sich immer über seine Klassenkameraden lustig gemacht und sie ausgelacht hat, wenn sie trainiert und gelernt haben; dass man sich zwar einer energischen Sprache bedient, wenn es darum geht, einen Kampf zu entscheiden, aber wenn es darum geht, sich dem Gegner zu stellen, wird daraus ein Bluff, und der Körper regt sich überhaupt nicht.
Das bedeutet, dass das einzige, worauf man sich verlassen kann, nutzlos ist, wie wenn ein Schloss von Dieben aufgebrochen wird.
Es muss beklagenswert und widerstrebend sein, sein Langschwert zu ergreifen und mit den Zähnen zu knirschen.
(Präsentiert von Yuji Wada, Costantino Brandozzi,  Constantin von Richter,  Draven Lee Powe)

 

 

 

 

PAGETOP
Copyright © 片山流 神武之会 All Rights Reserved.
Powered by WordPress & BizVektor Theme by Vektor,Inc. technology.